Unsere Leitlinien für ein starkes Straubing

Straubing – lebens- und liebenswerte Heimat für alle

Straubing – lebens- und liebenswerte Heimat für alle

Familie ist und bleibt das stärkste soziale Netz. Wir wollen familienfreundliche Bedingungen in allen Lebensbereichen gestalten. Attraktive Wohnbaugebiete und bezahlbarer Wohnraum bieten die Grundlage dafür. Moderne Stadt-entwicklung hat dabei nicht nur die Infrastruktur im Blick, sondern vor allem die Bedürfnisse der Menschen. Dazu gehört ein qualitativ hochwertiges Angebot an Kinderbetreuung mit flexiblen Öffnungszeiten, denn Vereinbarkeit von Familie und Beruf beginnt vor Ort.

Gezielte Investitionen in Freizeit und Erholung dienen der Attraktivität und der Lebensqualität. Wir fördern den Sport genauso wie unseren Tiergarten oder auch das Aquatherm. Nach den Neugestaltungen im Freibad wollen wir in der kommenden Amtszeit umfangreiche Sanierungen im Hallenbad vornehmen. Weiterhin werden wir an der Entwicklung Straubings zur fahrradfreundlichen Kommune arbeiten.
Wir haben attraktive Angebote für die jungen Straubinger ebenso im Blick wie das Potenzial einer älter werdenden Gesellschaft. Auf der Grundlage des „seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes“ gilt es, vor allem das Miteinander der Generationen weiterhin zu fördern. Eine hochmoderne medizinische Versorgung mit optimalen Rahmen-bedin-gungen begreifen wir als wichtigen Standortfaktor.

Wir schätzen und leben unsere Traditionen, öffnen uns gleichzeitig für das Neue. Zuzug begreifen wir in Zeiten des „demographischen Wandels“ als Chance zur Weiterentwicklung. Integration und Inklusion dürfen dabei keine Schlagworte bleiben. Gemeinsam sind wir stark!

 

Straubing – Bildungsstandort mit Vielfalt

Bildung ist Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und Chancengerechtigkeit. Straubing ist Bildungsstadt – ein Zentrum vorschulischer, schulischer und lebenslanger Bildung. In den letzten Jahren haben wir in diesem Bereich viel Geld investiert, dennoch gibt es noch viel zu tun. Die zeitgemäße Ausstattung unserer Kindergärten und Schulen und den Ausbau der Ganztagsangebote werden wir daher auch in den kommenden Jahren zum zentralen Investitionsschwerpunkt machen!

In der „Bildungsregion Straubing-Bogen“ wollen wir darüber hinaus weiterhin innovative Ideen fördern. Das bundesweit ausgezeichnete „Straubinger Modell“, die „Straubinger Inklusions-klasse“ oder auch das Modellprojekt „Flexible Grundschule“ sind dafür beispielhaft. In einem nächsten Schritt werden wir mit dem Staatlichen Schulamt eine professionelle, unabhängige und kostenfreie Inklusionsberatung einrichten.
Unser Ziel ist, dass sich das Bildungssystem schulartübergreifend an die Bedürfnisse der Menschen anpasst, und nicht umgekehrt. Kernaussage unserer Politik bleibt: Niemand darf im Bildungssystem verloren gehen!

Wir respektieren die Lebensleistung der älteren Generation in hohem Maße und wollen diesen Erfahrungsschatz auch zukünftig zum Wohl unserer Gemeinschaft nutzen. Das neue „Familienhaus“ im Straubinger Süden, Projekte wie „Lese-paten“ oder „Sprachpaten“ und auch das neu konzipierte „Technikhaus“ stellen dafür geeignete Plattformen dar und können von allen Generationen zum Kontakt und gegen-seitigen Austausch genutzt werden. Voneinander und mit-einander lernen – davon profitieren alle!

Straubing – Bildungsstandort mit Vielfalt

 

Straubing – Wissenschafts- und Hochschulstandort mit enormem Entwicklungspotenzial

Straubing – Wissenschafts- und Hochschulstandort mit enormem Entwicklungspotenzial

Der Profilierung Straubings als Wissenschafts- und Hochschulstadt haben wir uns von Anfang an mit Engagement und Leidenschaft gewidmet. Seit 2008 ist viel geschehen. Mittlerweile bietet das Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe 230 Arbeitsplätze sowie einen Bachelor- und einen Masterstudiengang. Die Fraunhofer-Projektgruppe „Biocat“ wurde erfolgreich angesiedelt, kürzlich erfolgte der Spatenstich für die nächste Erweiterung, die sogar eine Verdreifachung der Kapazitäten bedeutet. Ein Forschungs-zentrum für das wichtige Thema „Energiespeicherung“ befindet sich damit im Aufbau. Am TFZ wird in den nächsten Jahren ein bayernweites Informations- und Beratungs-zentrum für die Energiewende entstehen und die Planungen für den Neubau des Hochschulcampus haben begonnen. Von Seiten der Bayerischen Staatsregierung sind über 70 Mio. € ver-bindlich gesichert, die in den nächsten Jahren in diese Projekte investiert werden. Wir werden uns auf dem Erreichten aber keinesfalls ausruhen. Kürzlich hat sich wieder bestätigt, warum unser Straubinger Oberbürgermeister als bestens vernetzt gilt. Ministerpräsident Horst Seehofer hat Markus Pannermayr respektvoll als „einen der hartnäckigsten Oberbürger-meister Bayerns“ bezeichnet und die Zusage gegeben, „Straubing zum echten Hochschulstandort weiterzuentwickeln“. Wir werden nicht lockerlassen. Internationale Kontakte, Rahmenbedingungen für Spitzenforschung, Aufbau neuer Studiengänge und der Ausbau unserer Projektgruppe zu einem vollwertigen Fraunhofer-Institut – das sind genau die Perspektiven, die unsere Heimat braucht!

 

Straubing – Wirtschaftsstandort mit bester Perspektive

Nur mit einer starken Wirtschaft hat unsere Heimat Zukunft. Die Zahl der Arbeitsplätze hat sich in den letzten Jahren erfreulich positiv entwickelt, zahlreiche Betriebserweiterungen und auch Neuansiedlungen konnten erfolgreich gestaltet werden. Diese Entwicklung braucht Raum. Auf der Grundlage eines professionellen Konzeptes zur Entwicklung von Gewerbe-flächen erschließen wir daher erfolgreich neue Flächen für ein gesundes Wachstum. Unsere Unternehmen begleiten wir in enger Partnerschaft, unbürokratisch und effizient. Kurze Entscheidungswege sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Entwicklung!

Durch den Cluster „Nachwachsende Rohstoffe“ setzen wir neue Impulse. Die Ansiedlung der Clariant-Demonstrationsanlage ist ein leuchtendes Beispiel dafür. Mit der länderübergreifend vernetzten Strategie „Green Chemistry Port“ wollen wir unseren Hafen zum Umschlag- und Veredelungsstandort für nachwachsende Rohstoffe weiterentwickeln. Der „Biocubator“ bietet ideale Voraussetzungen für Existenzgründungen, die von unseren Wissenschaftseinrichtungen ausgehen.

Viel Arbeit wartet auf uns beim dringend notwendigen Ausbau der Infrastruktur. Wir werden uns vehement dafür einsetzen, dass der vierspurige Ausbau der B 20 inkl. Lärmschutz realisiert wird. Als ersten Erfolg unserer hartnäckigen Bemühungen werten wir die Zusage der Deutschen Bahn AG, dass der Straubinger Bahnhof bis 2018 barrierefrei ausgebaut werden wird. Die Planungen haben begonnen, Hartnäckigkeit ist bis zur tatsächlichen Realisierung weiterhin angesagt. Dies gilt ebenso für den Lärmschutz entlang der Bahnlinie, der für die Jahre 2015 und 2016 angekündigt ist. Wichtig für uns ist auch, mehr Fernverkehrshalte und ein vernünftiges Parkplatzangebot am Straubinger Bahnhof sowie eine bessere Schienenanbindung Niederbayerns an den Großraum München zu erreichen.

Straubing – Wirtschaftsstandort mit bester Perspektive

 

Straubing – pulsierendes Oberzentrum mit Zukunft

Straubing – pulsierendes Oberzentrum mit Zukunft

Straubings Innenstadt ist ein „Schatz“, der seinesgleichen sucht. Wir wollen die Stadtkernsanierung weiter vorantreiben und das Wohnen in der Innenstadt attraktiver machen – gerade auch für Studenten. Gezielte Investitionen, beispiels-weise die gelungene Sanierung der Fraunhoferstraße, und die erfolgreichen Projekte des Stadtmarketings zeigen Wirkung. Im nächsten Schritt werden wir die Neugestaltung der Bahnhofstraße und des Viktualienmarkts anpacken. In einem Probebetrieb wollen wir uns an eine moderate Ausweitung der Fußgängerzone wagen. Wichtiges Ziel bleibt die schrittweise Neugestaltung der Donaupromenade bis hin zum neuen Hochschulcampus. Die Donau bietet noch viel Potenzial – für Einheimische, aber auch für die Weiterentwicklung des Städtetourismus. Dazu passt auch der weitere Ausbau des Gäubodenmuseums – Museumspädagogik und die Geschichte der Bajuwaren sind unsere nächsten Projekte. Eine echte Attraktion wird in Kürze auch die „Bajuwarium Erlebniswelt“ am ehemaligen Ziegelei- Mayr-Gelände werden. Wir verhelfen kreativen Ideen zur Realisierung – damit Straubing im Gespräch bleibt!